Zum Inhalt

Zur Navigation

TaKeTiNa im musikalischen Bereich

Rhythmische Sicherheit & rhythmisches Selbstvertrauen

Rhythmische Sicherheit & rhythmisches Selbstvertrauen

TaKeTiNa vernetzt Hören, Fühlen, Bewegen, inneres Sehen und analytisches Verstehen von Rhythmen. Dieses Netzwerk führt in Kombination mit der körperlichen Verankerung der unhörbaren Information, die unter jeder Musik liegt, zu unerschütterlicher rhythmischer Sicherheit und damit einhergehend rhythmischem Selbstvertrauen.

Körperbasierte rhythmische Orientierungsfähigkeit

Körperbasierte rhythmische Orientierungsfähigkeit

In TaKeTiNa sind Hören, Fühlen und Bewegen die Schlüssel zu deinem Rhythmuserleben. Die Schritte repräsentieren die unhörbare Komponente der Musik, den stillen Puls und die sich durch Schweremuster daraus ergebenden Zyklen. Durch die Gewichtsverlagerung bei jedem Schritt prägt sich über das Gleichgewichtsorgan das Puls- und Zyklusempfinden in deinem ganzen Körper ein.

Ziel ist, dass es innerlich weiterpulsiert, auch wenn keine Schritte mehr gesetzt werden. Somit kommt es beim Instrumentalspiel zu profunder rhythmischer Orientierungsfähigkeit auch in komplexeren Zyklen (5, 7, 9, 11 usw.), was polyrhythmische Wahrnehmung und improvisatorisches rhythmisches Gestalten auf hohem Level ermöglicht.

Rechts/Links-Unabhängigkeit

TaKeTiNa induziert gezielt Rechts/Links-Unabhängigkeit durch Übungen, bei denen eine Körperseite aktiv, die andere passiv ist oder eine Seite einen pulsierenden, strukturierten Rhythmus gestaltet, während die andere Seite fließende Bewegungen ausführt. Durch die Methode der Gleichzeitigkeit und Vielschichtigkeit stellen sich autonome Bewegungen ein, die es ermöglichen, dass mehrere unterschiedliche rhythmische Ebenen gleichzeitig realisiert werden können. Beim Klavierspielen kannst du Ostinati mit der linken Hand weiterlaufen lassen, während die rechte Hand frei darüber improvisiert.

Groove und Flow

Musizieren ist ein Zusammenwirken aus Machen und Geschehenlassen. Ich spiele einen Ton, setze eine Aktivität, jedoch es pulsiert. Nur, wenn Ich und Es in Synergie und Harmonie sind, stellt sich Groove ein. Rhythmus kann nur im Fluss erfasst werden, und Groove entsteht, wenn der/die MusikerIn den stillen Puls unter der Musik spürt. TaKeTiNa schult das körperliche Wahrnehmen der unhörbaren Ebene, die als rhythmische Matrix unter jeder Musik liegt.

Fokus und Aufmerksamkeit bei gleichzeitiger Tiefenentspannung

Fokus und Aufmerksamkeit bei gleichzeitiger Tiefenentspannung

Thetawellen im Gehirn sind bei Trancezuständen und tiefer Meditation dominant. Der TaKeTiNa Prozess beruht auf gezieltem Induzieren von Thetazuständen, in denen die Teilnehmer nicht einschlafen können, da sie in intensiver körperlicher Bewegung sind. Auf diese Weise wird bei gleichzeitiger Tiefenentspannung und Trancezuständen Wachheit und klare Präsenz erlebbar. Als MusikerIn entwickelst du so den für Bühnensituationen ersehnten Zustand, zugleich fokussiert und tiefentspannt zu sein.

Auflösen der Angst vor Fehlern

Jede/r MusikerIn kennt das Phänomen: Angst vor einem Fehler ist beinahe ein Garant dafür, dass genau dieser Fehler passieren wird. Wie kann ich also die Angst vor Fehlern loswerden? Indem das Fehlermachen in den Lernprozess integriert wird. In TaKeTiNa geht es, anders als in z.B. Trommel- oder Tanzkursen, nicht darum, Rhythmen oder Schritte zu lernen. Die hier umgesetzten Rhythmen kann und kennt der Körper bereits. Nur durch Fehler machen kann dieses vorhandene, tiefer liegende Wissen sich öffnen, da es nicht über den kontrollierenden Verstand zugänglich ist. Daher ist das aus dem Rhythmus-Fallen in TaKeTiNa integraler und essentieller Bestandteil des Lernens.

TaKeTiNa im Alltag
KONTAKT

Katharina Loibner- TaKeTiNa

Salzstraße 2/9
4212 Neumarkt im Mühlkreis

Telefon +43 650 25 99 069

%74%61%6B%65%74%69%6E%61%40%6B%61%74%68%61%72%69%6E%61%6C%6F%69%62%6E%65%72%2E%63%6F%6D